Schulpflicht Baden Württemberg und Erkrankung - § 2 Schulbesuchsverordnung Baden Württemberg:

Wer krank ist, kann natürlich nicht am Schulunterricht teilnehmen.

Krankheit & Schule - normative Regelung in § 2 Schulbesuchsverordnung:

§ 2 Schulbesuchsverordnung Baden Württemberg:
„(1) Ist ein Schüler aus zwingenden Gründen (z.B. Krankheit) am Schulbesuch verhindert, ist dies der Schule unter Angabe des Grundes und der voraussichtlichen Dauer der Verhinderung unverzüglich mitzuteilen (Entschuldigungspflicht). Entschuldigungspflichtig sind für minderjährige Schüler die Erziehungsberechtigten und diejenigen, denen Erziehung und Pflege des Kindes anvertraut ist, volljährige Schüler für sich selbst.  Die Entschuldigungspflicht ist spätestens am zweiten Tag der Verhinderung mündlich, fernmündlich, elektronisch oder schriftlich zu erfüllen. Im Falle elektronischer oder fernmündlicher Verständigung der Schule ist die schriftliche Mitteilung binnen drei Tagen nachzureichen.“
(2) Bei einer Krankheitsdauer von mehr als zehn, bei Teilzeitschulen von mehr als drei Unterrichtstagen kann der Klassenlehrer vom Entschuldigungspflichtigen die Vorlage eines ärztlichen Zeugnisses verlangen. Lassen sich bei auffällig häufigen Erkrankungen Zweifel an der Fähigkeit des Schülers, der Teilnahmepflicht gemäß § 1 nachzukommen, auf andere Weise nicht ausräumen, kann der Schulleiter vom Entschuldigungspflichtigen die Vorlage eines ärztlichen Zeugnisses verlangen. In diesen Fällen und unter den gleichen Voraussetzungen bei langen Erkrankungen kann der Schulleiter auch die Vorlage eines amtsärztlichen Zeugnisses verlangen.
(3)…“

Im Einzelnen:

In welchen Fällen gibt es in Baden Württemberg eine Entschuldigungspflicht?

Wer krank ist, muß sich entschuldigen und zwar nach der Norm unter Angabe des Grundes sowie der voraussichtlichen Dauer der Erkrankung.

  • Zumindest die Angabe des Grundes ist nach meiner Auffassung unzulässig, da dies in das allgemeine Persönlichkeitsrecht des Schülers eingreift. Auch im Arbeitsverhältnis erfährt der Arbeitgeber nur, daß jemand krank ist und wie lange dies voraussichtlich ist, nicht aber den Grund (den Durchschlag des „gelben Scheins“, auf dem der Grund benannt ist, erhält nur die Krankenkasse, nicht der Arbeitgeber.
  • Eine Ausnahme wäre allenfalls denkbar, wenn der Schüler gefährliche Krankheiten hat.
  • Ansonsten wird es ausreichen beispielsweise wie folgt zu formulieren: „Der Schüler xy ist bis voraussichtlich… krank. Mit freundlichen Grüßen“

Für eine Telefonische Erstberatung zu Ihrem konkreten Fall oder eine deutschlandweite Vertretung Ihrer Interessen kontaktieren Sie mich bitte direkt.

Wer muß in Baden Württemberg die Entschuldigung schreiben?

Schüler unter 18 Jahren werden nach wie vor ihre Eltern bemühen müssen, in der Berufsschule kann dies auch der für die Berufserziehung Mitverantwortliche oder dessen Bevollmächtigter sein (ob dies opportun ist, ist eine andere Frage).

Für eine Telefonische Erstberatung zu Ihrem konkreten Fall oder eine deutschlandweite Vertretung Ihrer Interessen kontaktieren Sie mich bitte direkt.

Muß der erkrankte Schüler in Baden Württemberg zum Arzt?

Grundsätzlich Nein.

Nur bei einer Krankheitsdauer von mehr als 10 Unterrichtstagen oder wenn sich bei auffällig häufigen Erkrankungen Zweifel an der an der Fähigkeit des Schülers, seiner Teilnahmepflicht nachzukomme nicht ausräumen lassen (=Verdacht auf Schulschwänzer), besteht die Möglichkeit der Schule, daß sie die Hinzuziehung eines Arztes und ggf. Amtsarztes verlangt.

Von sich aus muß zuvor aber niemand zum Arzt und es ist im Einzelfall zu prüfen, ob das im Ermessen stehende Verlangen der Schule gerechtfertigt ist (bspw. wer einen Gips hat, hat bekanntermaßen einen Gips. Das noch vom Arzt bestätigt zu Verlangen wäre nach meiner Auffassung Schikane).

Für eine Telefonische Erstberatung zu Ihrem konkreten Fall oder eine deutschlandweite Vertretung Ihrer Interessen kontaktieren Sie mich bitte direkt.

Bis wann muß man sich in Baden Württemberg entschuldigen?

Unverzüglich heißt, ohne schuldhaftes Zögern. D.h.: Wer krank ist, muß sich entschuldigen, sobald dies irgendwie möglich ist.

Spätestens muß man sich am 2. Tag der Verhinderung entschuldigen (z.B.: Montag krank, Dienstag entschuldigen).

Für eine Telefonische Erstberatung zu Ihrem konkreten Fall oder eine deutschlandweite Vertretung Ihrer Interessen kontaktieren Sie mich bitte direkt.

Wie muß man sich in Baden Württemberg entschuldigen?

Mündlich, fernmündlich (Telefon), elektronisch (E-Mail) oder schriftlich (Brief) sind möglich, also im Ergebnis alle derzeit denkbaren Möglichkeiten.

Zu beachten ist allerdings, daß im Falle der fernmündlichen oder elektronischen Unterrichtung binnen drei Tagen eine schriftliche Mitteilung nachzureichen ist, um den Adressaten genauer zu identifizieren.

Für eine Telefonische Erstberatung zu Ihrem konkreten Fall oder eine deutschlandweite Vertretung Ihrer Interessen kontaktieren Sie mich bitte direkt.

Schulpflicht und Erkrankung - § 2 Schulbesuchsverordnung Baden Württemberg:

Probleme im Zusammenhang mit Erkrankungen sind in der schulischen Praxis leider nicht selten und führen oftmals zu langwierigen Streitigkeiten:

  • Eine häufige Konstellation sind "fehlerhafte Krankmeldungen", d.h. solche, die zu spät abgegeben werden. Dies führt oftmals zur Folgeproblematik, daß Klausuren wegen unentschuldigten Fehlens mit "ungenügend" zensiert werden sollen, was m.E. unzulässig ist, aber immer wieder versucht wird.
  • Desweiteren geht es oftmals darum, daß wegen häufiger Kurzerkrankungen ein ärztliches Attest verlangt wird oder man von Schülern verlangt, daß sie den Amtsarzt aufsuchen.
  • Schließlich ist ein sehr relevantes Problem bei Schulangst/ Schulphobie zu verzeichnen: Hier geht es auch darum, ob und wie man sich überhaupt noch entschuldigen kann.

Für eine Telefonische Erstberatung zu Ihrem konkreten Fall oder eine deutschlandweite Vertretung Ihrer Interessen kontaktieren Sie mich bitte direkt.

Gesamtüberblick Schulfpflicht:

Bitte navigieren Sie selbst durch die weiteren Gliederungspunkte zur Schulpflicht Baden Württemberg: